Macarons-Backbleche

Macarons-Backbleche kaufen
Macarons-Backbleche zeichnen sich durch runde Macarons-Reliefmulden aus, die es ermöglichen, einheitliche Macarons-Hälften aus Mandel-Baiser-Teig zu backen. Sie geben einfach einen Spritzer Teig in den Innenring (Abstand von etwa 1 cm zum Außenring) auf das antihaftbeschichtete Macarons-Blech und lassen den Teig vor dem Backen 20 min ruhen, damit er sich perfekt glatt ziehen kann. Verwenden Sie zum Spritzen eine große Lochtülle. Macarons-Backbleche bestehen aus hochwertigem Metall oder aus flexiblem Silikon (Macarons-Backmatte). Suchen Sie aus unserem Sortiment das für Sie passende Macarons-Backblech aus und wir senden es Ihnen direkt und schnell zu.
Backblech für Macarons 34 x 12 cm
Für Sie nachbestellt
Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage
(Ausland abweichend)
19,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Macarons und Mini-Pie Backform
NEU
Nur noch 1 Stck.
42 x 26 cm
Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage
(Ausland abweichend)
20,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Macarons und Pie Backform
NEU
Nur noch 3 Stck.
Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage
(Ausland abweichend)
18,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)

Macarons-Backblech - das perfekte Macarons-Werkzeug

Kurzratgeber Macarons-Backformen - Inhalt

  1. Material
  2. Variationen
  3. Reinigung
  4. Zubehör
  5. Anwendung
  6. Alternative Verwendungsmöglichkeiten

Macarons sind ein sehr feines Gebäck aus der französischen Patisserie. Die Herstellung selbst gebackener Macarons zählt zu den schwierigen Backvorhaben, daher ist es wichtig, das richtige Macarons-Zubehör zu verwenden, um alle Fehlerquellen von vornherein zu minimieren. Dazu gehören auch Macarons-Backbleche und Macarons-Backformen, die zentral wichtig für die perfekt runde Form der Macarons sind. Schauen Sie sich in unserem ausgesuchten Sortiment in Ruhe um und bestellen Sie Ihr Macarons-Backblech bequem nach Hause.
 

Material, aus dem Macarons-Backformen bestehen

Macarons-Backformen können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Macarons-Backbleche jedoch werden vor allem aus Metall hergestellt. Weitere Formen sind allerdings ebenso effektiv, wie dieser Kurzratgeber im Groben vorstellt.

Macarons-Backbleche aus Metall

Ein gängiges Macarons-Backblech besteht aus Metall. Macarons-Backbleche können aus Schwarz- oder Weißblech, als Aluminium oder Aluminiumguss gefertigt sein. Seltener sind Macarons-Backbleche aus Edelstahl zu finden. Jedoch kann auch ein normales Edelstahl-Blech mit dem richtigen Macarons-Zubehör wie beispielsweise Macarons-Backformen aus Silikon oder Backpapier ein Edelstahl-Blech zum Macarons-Backblech umfunktionieren.

Macarons-Backbleche sind in der Regel antihaftbeschichtet, damit sich die gebackenen Macarons-Hälften leicht vom Macarons-Backblech lösen lassen. Des Weiteren ermöglicht die Antihaftbeschichtung, dass Macarons-Backbleche, insofern sie nicht in der Spülmaschine gereinigt werden können, einfach von Hand mit warmem Wasser, einem weichen Tuch und mildem Spülmittel abgewaschen werden können.

Ein weiterer Vorteil eines Macarons-Backblechs aus Metall ist seine perfekte Hitzeleitfähigkeit, die bei Aluminium durch die materialeigene Temperaturbeständigkeit ersetzt wird. Beide Eigenschaften ermöglichen ein gleichmäßiges Durchbacken des Macarons-Teiges, denn es ist ärgerlich, wenn die Hälfte der Macarons brüchig wird oder klebrig ist, nach dem die Backzeit eingehalten wurde, wenn das Macarons-Backblech nicht gleichmäßig bräunt.

Macarons-Backformen aus Silikon

Macarons-Backformen gibt es auch aus Silikon. Diese Silikon-Matten können ein normales Herdblech in ein Macarons-Backblech umwandeln, da die Macarons-Backform aus Silikon einfach auf das herdeigene Ofenblech gelegt wird, bevor der Teig aufgespritzt wird. Macarons-Backformen aus Silikon sind von Natur aus antihaftbeschichtet und müssen in keinem Fall vor dem Backen eingefettet werden. Das kommt der empfindlichen Mandel-Baiser-Konsistenz des Macarons-Teiges sehr entgegen. Ein einfaches Abspülen mit kaltem Wasser genügt, bevor der Macarons-Teig aufgespritzt wird.

Auch das Aufspritzen des Macarons-Teigs wird mit einer Macarons-Backform aus Silikon zum Kinderspiel, denn die Macarons-Backform weist leicht vertiefte Relief-Mulden in der typischen Macarons-Größe auf. Gute Macarons-Backformen aus Silikon haben pro Mulde einen Innen- und einen Außenring. Der Innenring wird komplett mit dem Teig ausgespritzt und nach der Ruhezeit von 15 bis 30 Minuten hat der Macarons-Zeig sich glatt gezogen und perfekt bis zum Außenring flach ausgebreitet, um die perfekte, runde Macarons-Größe backen zu können.

Weitere Vorteile einer Macarons-Backform aus Silikon sind vor allem die silikoneigenen Fähigkeiten. Macarons-Backformen aus Silikon sind extrem flexibel und elastisch. Diese Eigenschaften, zusammen mit der hochwertigen Antihaftbeschichtung, sorgen dafür, dass sich die fertig gebackenen Macarons-Hälften beinahe von allein von der Macarons-Backform lösen. So können Sie einfach auf den Kopf gedreht auskühlen, ohne bröckelig zu werden.

Des Weiteren sind Macarons-Backformen aus Silikon für extrem schwankende Temperaturen zwischen -60°C bis ca. +260°C geschaffen und können somit nicht nur gebacken oder gefrostet, sondern auch hygienisch in der Spülmaschine gereinigt werden. Die Langlebigkeit von Macarons-Backformen aus Silikon sind ebenso erwähnenswert wie die platzsparende Verstauung, da die Backmatte einfach eingerollt werden kann, ohne nach längerer Verwendung porös zu werden.

Macarons-Backformen aus Backpapier

Genau genommen sind Macarons-Backformen aus Backpapier keine Macarons-Backformen oder Macarons-Backbleche. Sie können normale Herdbleche jedoch zu Macarons-Backblechen werden lassen, denn Macarons-Backformen aus Backpapier sind zu verwenden wie normale Backpapiere - sie werden auf ein herdeigenes Ofenblech gelegt, um darauf Gebäck zu backen.

Der Unterschied zu normalem Backpapier besteht bei Macarons-Backformen aus Backpapier in den kreisrunden Aufdrucken auf der Macarons-Backform. Diese Kreise, teils mit Innenkreis wie bei einer Macarons-Backform aus Silikon, sorgen dafür, dass die Macarons einheitlich groß werden und genau abgemessen aufgespritzt werden können, damit sie sich bis zum Außenring in der Ruhephase ausglätten können.

Macarons-Backformen aus Backpapier werden in der Regel nur einmalig verwendet und dann im Papiermüll entsorgt. Sie sind mit einer Beschichtung versehen, die es ermöglicht, die Macarons-Hälften einfach von der Macarons-Backform aus Backpapier lösen zu können, ohne dass sie vorher hätte eingefettet werden müssen.
 

Variationen erhältlicher Macarons-Backbleche

Macarons-Backbleche und Macarons-Backformen unterscheiden sich nicht nur in ihrem Material, sondern auch in ihrer Verarbeitung, in der Anzahl ihrer Mulden oder auch in der Form der Mulden. Mitunter kann es ebenso Unterschiede bei der Reinigung eines Macarons-Backblechs geben.

Größen & Mulden-Anzahl von Macarons-Backblechen

Die Größen der Macarons-Backbleche und Macarons-Backformen variieren je nach Mulden-Anzahl der einzelnen Macarons-Hälften, die mit dem Macarons-Backblech gebacken werden können. Macarons-Backbleche aus Metall sind zumeist nicht derart flach wie Macarons-Backformen aus Silikon oder Backpapier.

Macarons-Backbleche aus Metall weisen tiefere Mulden auf, sodass ein Innenring wie bei Macarons-Backformen aus Silikon nicht nötig ist. Ein Kleks des Mandel-Baisers-Teiges wird in die Mitte der Mulde des Macarons-Backblechs gegeben und nach der Ruhephase hat der Macarons-Teig sich in der Mulde bis an den Rand glatt gezogen. Seltenere Versionen von Macarons-Backblechen aus Metall sind allerdings ähnlich gestaltet wie Macarons-Backformen aus Silikon und können ebenso verwendet werden.

Bei Macarons-Backblechen aus Metall ist ein vorheriges Einfetten der Macarons-Backform notwendig, auch wenn dieses mit einer hochwertigen Antihaftbeschichtung versehen ist. Dies gilt für Macarons-Backbleche mit Mulden wie auch für Macarons-Backbleche mit Relief-Ringen, insoweit sie aus Metall bestehen.

Die Mulden-Anzahl eines Macarons-Backbleches variiert. Macarons-Backbleche aus Metall mit vertieften Mulden bieten typischerweise Platz für zwölf bis 24 Macarons-Hälften, aus denen entsprechend sechs bis zwölf komplette Macarons geschaffen werden können.

Macarons-Backbleche aus Metall mit flachen Reliefmulden können bis zu 18 Mulden aufweisen, die einen Innen- und Außenring haben. Macarons-Backformen aus Silikon oder Backpapier haben kreisrunde Macarons-Markierungen zwischen 28 und 60 an der Zahl. Alle Macarons-Backformen passen in genormte Herdöfen oder auf typisch große Ofenbleche. Der Durchmesser eines typischen Macarons, gemessen am Außenring einer Macarons-Backform, beträgt in der Regel ca. 4 cm.

Sonderformen unter den Macarons-Backblechen

Macarons-Backformen und Macarons-Backbleche sind auch mit Mulden in Herzform erhältlich. Mit diesem Macarons-Backformen werden herzförmige Macarons gebacken, die wunderbar zum Muttertag, an Valentinstag oder zu romantischen Anlässen wie Hochzeiten, Verlobungsfeiern oder Junggesellinnen-Abschiede serviert werden können.
 

Reinigung von Macarons-Backblechen

Macarons-Backbleche aus Metall können mitunter in der Spülmaschine gereinigt werden, doch gibt es auch Macarons-Backbleche, vornehmlich aus Aluminium oder Aluminiumguss, die von Hand gereinigt werden sollten. Alle Macarons-Backbleche aus Metall sind mit einer Antihaftbeschichtung versehen, daher ist das Reinigen von Hand ein Kinderspiel. Es genügen warmes Wasser, ein weiches Tuch und ein mildes Spülmittel, um die Macarons-Backbleche zu säubern. Auf kratzende Schwämme oder scharfe Gegenstände sollte verzichtet werden, um die Antihaftbeschichtung intakt zu halten.

Macarons-Backformen aus Silikon können problemlos und immer hygienisch in der Spülmaschine gereinigt werden, weil Silikon extrem hitzefest und robust ist. Macarons-Backformen aus Backpapier sind für den einmaligen Gebrauch gedacht und werden nach der Verwendung nicht gereinigt, sondern im Papiermüll entsorgt.
 

Zubehör zu Macarons-Backblechen

Hilfreiches Macarons-Zubehör hilft dabei, Macarons problemlos auf Macarons-Backblechen verwenden zu können.

Backpapier für Macarons-Backbleche

Flache Macarons-Backbleche ohne vertiefte Mulden können mit Backpapier ausgelegt werden, solange dieses derart durchscheinend ist, dass die Kreismarkierungen auf dem Macarons-Backblech sichtbar bleiben. Macarons-Backbleche können auch mit Macarons-Backformen aus Backpapier ausgelegt werden, die mit aufgedruckten Kreisen versehen sind, um perfekt runde und gleichmäßig große Macarons-Hälften backen zu können. Macarons-Backformen aus Backpapier oder Silikon verwandeln auch herdeigene Ofenbleche sofort zu Macarons-Backblechen, wenn sie auf ihnen verwendet werden.

Backspray zum Einfetten von Macarons-Backblechen

Vor allem Macarons-Backbleche aus Metall sollten bevor dem Bespritzen mit dem Macarons-Teig gut eingefettet werden. Hierzu helfen spezielle Backsprays, die eine ausreichende, aber auch hauchfeine Schicht Fett auf das Macarons-Backblech sprühen, damit die Macarons-Hälften beim Backen nicht am Macarons-Backblech anhaften. Hilfreich hierbei ist auch ein Silikon-Backpinsel, der das Backspray perfekt in alle Kanten der Mulden eines Macarons-Backbleches verteilt.
 

Anwendung eines Macarons-Backblechs

Der fertig angerührte Mandel-Baiser-Teig der Macarons-Hälften wird in einen Spritzbeutel gefüllt und mit einer mittelgroßen Lochtülle in den Innenring der Macarons-Backform gespritzt. Ist kein spezieller Innenring aufgezeichnet, wird der Teig mit einem Kleks und Abstand zum Rand in die Mitte der Mulde des Macarons-Backblechs gespritzt.

Darauf folgt eine Ruhephase von mindestens 15 Minuten und nicht länger als 30 Minuten, damit der Macarons-Teig sich bis zum Außenring oder den Außenseiten der Mulde ausweiten und von allein perfekt glätten kann. So entsteht die typisch runde, gängig große Macarons-Hälften-Form. Erst danach wird der Teig im Ofen gebacken.

Nach dem Backen sollten die Macarons-Hälften leicht ausgekühlt werden. Noch warm werden sie dann vom Macarons-Backblech genommen und auf ein Kühlgitter über Kopf gelegt, um auch innen perfekt auszukühlen. Auch diese Phase sollte nicht länger als 15 Minuten gehen, da die Macarons-Hälften sonst bröckeln, daher werden sie nach dieser Zeit wieder gewendet, bevor sie gefüllt und verziert werden können.

Nach dem Fertigstellen sollten Macarons für einige Zeit im Kühlschrank aushärten, damit das Ganache die richtige Konsistenz erhält und die Macarons-Hälften fest zusammen haftet. In dieser Zeit kann das Macarons-Backblech gereinigt, getrocknet und wieder verstaut werden.

Alternative Verwendung eines Macarons-Backblechs

Ein Macarons-Backblech mit Mulden kann im Übrigen auch hervorragend zur Keks-, Plätzchen- und Cookie-Herstellung verwendet werden. Die Mulden sind perfekt geeignet, leckere Teigtaler in und auf diesen Macarons-Backblechen zu backen. Auch aufgespritzte Haselnuss- und Kokosnuss-Makronen erhalten so eine perfekt runde Form. Des Weiteren werden Macarons-Backbleche mit etwas größeren Mulden für Whoopie-Pies verwendet, einem neuen Trend aus den USA, diverse Doppelkeks-Sorten in unterschiedlichen Farben und mit verschiedenen Aromastoffen herzustellen.